Kommunionkerze basteln

Wer keine „fertige“ Kommunionkerze kaufen möchte, der kann natürlich auch eine Kommunionkerze basteln. Anbei eine kurze Anleitung, wie man meiner Meinung nach am besten eine Kommunionkerze basteln kann.

Bevor man loslegt lohnt es sich, ehe man mit dem Basteln der Kommunionkerzen „blind draufloslegt“, sich anhand von Vorlagen inspirieren zu lassen. Am einfachsten ist das möglich, indem man sich einige Minuten bei Anbietern von solchen Kerzen im Sortiment umschaut und bei Gefallen gegebenenfalls das Foto der gewünschten Kommunionkerze, dass dan quasi als „Bastelziel“ dient, ausdruckt.

Kommunionkerzen Vorlagen

  1. Wachskerze: Erste Pflicht ist natürlich die Wachskerze. Es bietet sich an, diese Bienenwachskerze als Grundlage für die Bastelarbeit hier online zu bestellen. KerzentülleKostenpunkt: Derzeit 17,33 Euro. Mit einer neutralen Kerze hat man den großen Vorteil, alles nach seinen Wünschen gestalten zu können.
  2. Als zweites sind die nötigen Wachsplatten zu besorgen. Diese kann man am besten im örtlichen Bastelladen einkaufen. Die Wachsplatten sind relativ günstig. Empfehlenswert ist es, verschiedene Farben zu kaufen, um die Kommunionkerze farbenfroher gestalten zu können.
  3. Religiöse Symbole: Klar, zur Kommunionkerze gehören auch entsprechende religiöse Symbole. Eine nette Übersicht kann man sich hier online anschauen. Mit dabei ist etwa ein Kreuz oder eine Welle als Wachssymbol, die sich ansonsten nicht ohne weiteres selber formen und basteln lassen.
  4. Kerzenzubehör: Zu guter Letzt sollte noch an das Kerzenzubehör gedacht werden. Eine Kerzentülle ist gerade bei hochwertigen Kerzen wie bei einer Kommunionkerze unverzichtbar. Ansonten läuft der Kerzenwachs an der Seite herunter.

Sind alle Bastel-Utensilien besorgt, kann es auch schon losgehen. Die Kommunionkerze kann gebastelt werden: Als Unterlage bietet sich eine widerstandsfähige Unterlage an, da man mit einem Kattermesser die Motive in die Wachsplatten schnitzen muss.

Sind die gewünschten Symbole und Buchstaben aus der Wachsplatte ausgeschnitten, kann mit dem Verzieren der Kerze angefangen werden. Die Wachstücke müssen an die Kommunionkerze „gepappt“ werden. Möglichst so, dass sie schon relativ gut halten – ohne dass sie gleichzeitig verformt werden. Ist das geschehen, bietet es sich an, die Kommunionkerze eine kurze Zeit auf die Heizung zu legen. Dadruch wird der Wachs ein wenig flüssig. Ist das geschehen, muss die Kerze wieder herunter genommen werden, so dass die Wachselemente wieder trocknen und fest werden.

Das war es auch schon. Nun sollte hoffentlich die perfekte Kommunionkerze gelungen sein. Wer noch nicht weiß, wie man die Kerze verzieren könnte, kann sich zum Beispiel, wie schon obene beschrieben, in einem Onlineshop anhand von vorhandenen Kerzen einige Anregungen holen

1 Stern2 Stene3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, im Schnitt: 2,78 von 5)
0 Kommentare… add one

Leave a Comment