Kommunionkerze: das leuchtende Zeichen des Sakraments

Abbildung einer Taufkerze in normaler Höhe.Fragt man gläubige Menschen, welche Zeichen und Symbole sie mit der Kommunion verbinden, werden nicht wenige abseits der tatsächlichen Motive spontan „Kommunionkerzen“ antworten. Diese ganz besondere Kerze wird wie kein zweites Bild oder kein zweiter Symbol-Gegenstand mit der Kommunionfeier verbunden.

Spätestens durch die längliche Kommunionkerze ist jedem klar, dass hier die Erstkommunion gefeiert wird.

Verwendung der Kommunionkerze

Kerzen auf einem AltarDie Kerzen werden traditionell während der Messfeier am Altar entzündet und von den Kindern festgehalten. Nach Ende der Messe begleiten sie zudem durch den Tag und die Tage danach. Sie sind Synonym dafür, dass ein Licht entzündet wurde.

Nachmittags werden die Kommunionkerzen dann gerne auch als Tischkerze zur Ergänzung der festlichen Tischdeko aufgestellt. Eine Kommunionkerze ist nicht nur eine tolle Erinnerung an den großen Tag der Erstkommunion, nein, die Kommunionkerze ersetzt häufig, sofern nicht noch eine entsprechende Taufkerze vorhanden ist, die Hochzeitskerzen indem die jeweiligen Daten auf den Kerzen vermerkt werden.

Sie begleitet das Kommunionkind insofern ein ganzes Leben lang – auch wenn dieser Brauch sicher nicht mehr oder nicht in dieser Art in allen Gegenden Deutschlands gepflegt wird.

Große Auswahl: Regenbogen & Co.

Vornehmlich findet man in Wallfahrtsorten dieser Republik zahlreiche Kerzenvarianten. Von groß bis klein, dick oder dünn ist in diesen gut sortieren Fachläden mit ganz großer Sicherheit auch die EINE Kerze zum Tag der Erstkommunion dabei.

Sie unterschieden sich von der Größe (300x50mm oder 400x40mm) und bezüglich des  Designs. Erwischt man den richtigen Laden – oder Onlineshop (Tipps dazu im Folgenden), kann man aus einem breiten Sortiment wählen.

Ob Gold oder Silber, bunt oder schlicht – das bleibt einem ganz selbst überlassen.

Empfehlenswerte Motive

Kommunionsymbole die sich auch auf Kommunionkerzen findenGeschmackssache ist es, welches Motiv man für die Kommunionkerze wählt. Es ist nicht leicht eine Empfehlung dafür auszusprechen. Eine gute Orientierung bezüglich üblicher Motive erhält man in unserer Kommunion-Symbol-Übersicht.

Nicht wenige Kerzen sind mit einem Kelch, einem Regenbogen, einer Sonne, einer Hostie oder einem Kreuz „bedruckt“. Bedruckt in dem Sinne ist eigentlich falsch. Denn gute und hochwertige Kommunionkerzen – und damit leider oft auch entsprechend teure – sind mit Wachs verziert.

Es handelt sich dabei regelmäßig um die gleiche Wachsqualität, wie man sie etwa auch bekommen würde, wenn man das Wachs zum selber basteln einer Kommunionkerze eigens kaufen würde.

Häufig werden mit der Wachsdarstellung auch das Alpha & Omega, Brot oder Weinreben dargestellt.

Individuelle Kommunionkerzen

Individuell verzieren mit Name oder DatumDamit die die Kerze zur Kommunion auch wirklich einmalig und unverwechselbar wird, kann und sollte man sie individuell gestalten.

Kommunionkerzen werden häufig hübsch verziert und zum Beispiel mit dem Namen oder dem Datum beschriftet. Dabei ist der Kreativität dann keine Grenze gesetzt.

Fast alle Anbieter von Kommunionkerzen bieten solch einen „Kerzenbeschriftung“-Service an (unsere Empfehlung: hier). Im Laden vor Ort sollte man im Zweifel einfach mal danach fragen. Der kleine Aufpreis von nur wenigen Euros lohnt sich wirklich.

Im Übrigen entgeht man dann ja auch der „Gefahr“, dass die vielen Kerzen der Kinder in der Messe vertauscht werden.

Auswahl zum finden der perfekten Kommunionkerze

Daten und Schriftzüge, die man als Wachsbuchstaben und Wachszahlen auf der Kerzenoberfläche anbringen lassen kann:

  • Name des Kommunionkindes
  • Datum der Erstkommunion
  • Datum der Taufe
  • Name der Kommunionpaten (eher unüblich)
Übrigens: Wachszeichen findet man auch in jedem Bastelgeschäft. Wer sparen und gleichzeitig eine wirklich individuelle Kerze möchte, der kann die oben genannten Dinge auch selbst anbringen – kinderleicht.

Fazit: eine lohnende Investition

Ja, in diesem Artikel dürfte schon deutlich geworden sein, dass Kommunionkerzen zum „Must-Have“ der Ausstattung eines Kommunionkindes gehören. Wer eine besonders schöne Variante möchte, wählt eine zum Thema passende Kerze mitsamt individueller Beschriftung.

Gekauft werden die ausgewählten Kerzen regelmäßig von den Eltern. Nur selten werden sie von Paten verschenkt. Auf jeden Fall sollte man sich als Pate jedenfalls absprechen.

Der Moment, in dem die Kinderkerze wirklich angezündet wird, ist übrigens nicht nur der zugegebenermaßen kurze Moment während der Messe in der Kirche. Mit Hilfe eines passenden Kommunionkerzenständers, dient sie tagsüber auf der Kaffee-Tafel etwa auch als Tischkerze.

0 Kommentare… add one

Leave a Comment